Podiumsdisskussion gegen Islamophobie

 
 

PODIUMSDISKUSSION GEGEN ISLAMOPHOBIE

AM 01.07.2020, 19.00 UHR IN DER NAZARETHKIRCHE

18.40 UHR: MUSIKALISCHE ERÖFFNUNG: SYRISCHER FRIEDENSCHOR MÜNCHEN

 

Sind muslimische Menschen anders?

Mehrere Generationen nachdem türkische Gastarbeiter nach Deutschland gekommen sind, sollte man annehmen, dass deren Nachfahren in Deutschland „angekommen“ sind. Doch dies ist vielfach nicht der Fall. Viele lehnen muslimische Mitbürger ab und teilweise sogar aggressiv. Es gibt sogar Anschläge auf Muslime. Mit der Diskussion sollen Teilnehmende ein Bewusstsein dafür bekommen und darin gestärkt werden, in entsprechenden Situationen islamophobischen Anspielungen entgegenzutreten. Neben vielen aktuellen Ereignissen ist der 1. Juli ein Gedenktag des antimuslimischen Rassismus. Am 1.7.2009 wurde Marwa El Sherbini Opfer eines ausländer- und islamfeindlich motivierten Mordes. Die schwangere Mutter wurde während einer Verhandlung am Landgericht Dresden mit mehreren Messerstichen getötet. Musikalisch wird die Veranstaltung vom Syrischen Friedenschor umrahmt. Dieser besteht aus jungen Syrern, die durch ihre Musik zeigen wollen, was sie berührt und bewegt. Nach der Veranstaltung suchen sie das Gespräch mit den Gästen. Das Podium ist ein Wertebündnisprojekt unter der Projektleitung des Gesellschaftswissenschaftlichen Institutes München. Es moderiert PD Dr. habil. Karin Schnebel. Anmeldung unter info@gimuenchen.de.

Podiumsgäste:

  • Björn Bicker, deutscher Autor, Regisseur, Kurator, Projektentwickler und Dramaturg
  • Hiltrud Schönheit, Vorsitzende des Katholikenrats Region München
  • Aykan Inan, Geschäftsführer und Landesdialogbeauftragter der DITIB Südbayern
  • Dr. Rainer Oechslen, Islambeauftragter der evangelischen Landeskirche Bayern

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung unter info@gimuenchen.de erforderlich!

Bitte angeben, ob Sie vor Ort oder digital dabei sein möchten.

Hier der Link zum Livestream: https://youtu.be/Bv4b9JqCDuk